Grabvasen, Lampen, Garnituren

Der heilige Tempelbaum

Als modernes Hoffnungszeichen für die Zukunft spielt in dieser Garnitur das Blatt des Gingko Biloba eine zentrale Rolle. Die streng linierte Oberfläche bildet in der formal ausgewogenen Gestaltung einen geschmackvollen Kontrapunkt.


Duftendes Olivenöl

Das sanfte Oval der Olive war Vorbild für die Garnitur, bei der, in der Gesamtgestaltung die kleinen, zähen Blätter des Mittelmeerbaumes ein wesentliches Merkmal darstellen.

Das Ende der Zeit

Welches Zeichen man in der Schlaufe erkennen möchte, steht jedem frei. Ob Omega, das Ende der Zeit, oder das wieder moderne Fisch-Symbol des Urchristentums – das dekorative Ornament der ausgewogen gestalteten Garnitur lässt viele Deutungsmuster zu

Kreuzeszeichen

Ruhe und Schlichtheit strahlt die Garnitur aus.


Wohl proportioniert nach klassizistischem Vorbild bietet die Garnitur einen klaren, ruhenden Pol in der Grabgestaltung.

Ein feste Burg

Solide und doch feinfühlig gestaltet – eine Garnitur, die formal Gestaltungselemente der Gotik aufnimmt.

Asymmetrisch geschwungen, ein modernes Spiel mit unterschiedlichen Oberflächen und Kontrasten – eine Garnitur, die einen eindrucksvollen Akzent bei der Grabgestaltung setzt

Archaische Formen

Eine Erinnerung an die einfachen Gefäße alter Kulturen aus ineinanderverschlungenen Elementen die sich gegenseitig Halt geben.